Tanz mit dem Teufel Teil 1

Rating
Voti
0
Aggiunto
19/06/86
Lingue
English
Author
Hilole
Categorie

Tanz mit dem Teufel Teil 1

Ich mache meine Augen auf und stehe in einem Raum. Die Hände über meinem Kopf an einem Seil gefesselt. Eine Lampe hängt über mir und beleuchtet einen ein -meter Radius um mich. Der Rest ist in tiefen Schwarz geflutet. "oohh wo bin ich jetzt schon wieder gelandet" ist mein erster Gedanke. Mein Kopf tut noch weh. "was ist gestern passiert und wo bin ich". Stille....ich versuche mich zu konzentrieren und richte meinen noch schlaffen Körper auf. Die Lampe blendet mich, ich kann nichts erkennen." Okay reiß dich zusammen" sag ich zu mir und versuche so viel Informationen wie möglich aufzunehmen. "Okay Holzfußboden, also bin ich nicht in einem Keller. Meine Kleidung hab ich auch noch an. Aber was ist das für ein Duft?" Ein leicht süßlicher aber erfrischender Duft zieht zu mir und ich spüre einen leichten Luftzug. Auf einmal taucht vor mir aus der Dunkelheit ein Gesicht auf. Eine hübsche Frau. Schulterlange blonde Haare, Eis-blaue große Augen, ein paar Sommersprossen auf den Wangen. Ihre schmalen Lippen formen sich zu einem schelmischen Grinsen. "Na weißt du noch wer ich bin?" Ich halte gedanklich die Zeit an und versuche mich zu erinnern während mein Puls ansteigt. Plötzlich durchzieht eine Gänsehaut mein ganzen Körper " Na klar" Schrei ich im inneren " Ich war doch gestern Arbeiten. Diese Frau, die saß doch bei mir an der Theke und hat mich die ganze Zeit angestarrt....aber...die einzigen Gespräche die wir hatten waren "Das macht 3,50€" oder " mit Eis oder ohne". Sie verschwindet wieder ins nichts. Dann fängt sie an mich zu umkreisen, zumindest hört es sich so an. Ich versuche sie zu lokalisieren, jedoch kann ich mich durch die Kopfschmerzen nicht wirklich konzentrieren. "Stimmt ich hab mit ihr noch einen Shot getrunken als ich meine Theke zu gemacht habe und hab sie gebeten in den noch offenen Partyraum zu gehen, wo ich dann auch hin wollte um noch etwas zu feiern". Bevor ich weiter denken kann taucht sie hinter mir auf. Ich Zuck zusammen als ihre eine Hand meinen Nacken berührt. Aber da ist doch noch etwas Kaltes in meinem Nacken." Oh Gott, ein Messer" denke ich und reiß mich zusammen, bloß keine ruckartige Bewegung zu machen. Ein doch bekanntes Geräusch ertönt "Eine Schere ?" und sie schneidet mein T-Shirt auf bevor sie wieder ins nichts abtaucht. "Was wird das eigentlich" sage ich . Sie taucht wieder vor mir auf und legt ihre Hände auf meine Schultern. Sie lacht und im selben Atemzug reist sie mir mein T-Shirt runter. Ich bin hin und her gerissen..." Wird das gleich mein Ende?...Naja es hätte mich auch schlechter treffen können". Sie streicht mir mit beiden Händen über die Brust und hält kurz inne. Auf einmal guckt sie hoch zu mir und bevor ich etwas ahnen konnte gibt sie mir eine Ohrfeige. Wut macht sich in mir breit. Sie greift meine Wange mit einer Hand und lacht. Ich Schleuder mein Kopf zur seit e und sie lässt los. Als ich mein Blick wieder auf sie richte verpasst sie mir noch eine Ohrfeige, diesmal die andere Seite. Sie greift in mein Nacken, zieht sich hoch und küsst mich. "was zur Höl..." meine Gedanken werden von dem Schmerz unterbrochen als sie auf meine Unterlippe beißt und langsam ihren Kopf dabei nach hinten zieht. Sie lässt los und verschwindet wieder im Nichts. Ich schmecke Blut. Stille.....

Commenti

Nessuna informazione disponibile